Textfeld: Layout und Bannerbild: Martina Weibezahn
Evangelische Kirchengemeinde Bieber

Beerdigung

 

Kreuz

Gott befohlen

Ein Mensch ist gestorben und hinterlässt eine Lücke, die niemand anders füllen kann. Es braucht Zeit, sich daran zu gewöhnen, es braucht andere Menschen, mit denen man zusammen traurig sein kann. Es braucht eine Bestattung, ein Ritual, in dem wir uns verabschieden können und in dem wir unsere Toten nun Gott anvertrauen. Wir haben Informationen bereitgestellt, die helfen können, die Zeit der Trauer zu bestehen.

Aus: glauben.evangelisch.de

 

Bedeutung:

Die Bestattung ist die gottesdienstliche Gestaltung des Abschieds von Verstorbenen. Im Rahmen der Trauerfeier soll das Andenken der Verstorbenen gewürdigt werden. Sie will die Angehörigen und Freunde tröstlich begleiten. Besondere Wünsche für die Gestaltung können i.d.R. berücksichtigt werden.

 

Unterlagen:

Die Sterbeurkunde wird i.d.R. vom Bestatter an die Kirchengemeinde weitergegeben.

 

Aussegnung:

Kurz nach dem Ableben (bis 2 Tage später) ist eine Aussegnung im Sterbehaus, Krankenhaus oder im Abschiedsraum auf dem Friedhof möglich, wenn Sie das wünschen. Dazu setzen Sie sich bitte mit der Pfarrerin in Verbindung.

 

Anmeldung:

Bitte verabreden Sie ein Trauergespräch mit der Pfarrerin. Dabei werden Termin, Ablauf, Bibelwort, Liedwünsche, Beteiligung von Angehörigen und/oder anderen Personen und alle Ihre sonstigen Fragen besprochen.

 

Fürbitte im Gottesdienst:

Am Sonntag nach der Beisetzung (oder auf Wunsch zu einem anderen Termin) wird im Gottesdienst der Gemeinde an die Verstorbenen erinnert und für sie gebetet. Am Ewigkeitssonntag (Sonntag vor dem 1.Advent) feiern wir einen Gedenkgottesdienst für alle Verstorbenen des Jahres.

 

 

Friedhöfe in der Kirchengemeinde:

· Bieber:

 

Breitenborn / Lützel

 

Roßbach

 

Lanzingen

Fotos M.C. Weibezahn